Vier nützliche Tools nach dem Launch

Die eigene Website zu launchen ist ein aufregender Prozess. Doch die Arbeit ist damit noch nicht ganz getan. Hier sind vier Programme, welche dir die To-Dos nach der Lancierung deutlich leichter machen.


1. Google Analytics

Analysensoftwares wie Google Analytics geben dir Aufschluss darüber, wie viele Leute wie lange deine Website besucht, welche Seiten sie angeklickt, ob sie etwas gekauft haben und so weiter. Weil diese Informationen die weitere Gestaltung von Content beeinflussen können, ist es umso wichtiger, gleich beim Start zu überprüfen, ob das integrierte Webanalysetool richtig funktioniert.


Screenshot von Google Analytics Dashboard


2. Google Tag Manager

Der Google Tag Manager erleichtert den Einbau einer Analysesoftware wie Google Analytics auf deiner Website und spielt eine entscheidende Rolle bei der Verwaltung der Tags. Tags sind Codeschnipsel, die den Seiten einer Website hinzugefügt werden. Sie haben eine Reihe von unterschiedlichen Funktionen. Konkrete Beispiele dafür, wann Tags zum Einsatz kommen sind Seitenaufrufe, das Absenden von Formularen und das Anklicken von Links. Da Google Tag Manager den Prozess der Erstellung und die Integration dieser Tags massiv vereinfacht, ist es eine schlaue Wahl für alle ohne grosse IT Kenntnisse.


Screenshot von Google Tag Manager Dashboard


3. Google Lighthouse

Besonders bei einer Businesswebsite ist es wichtig, den Google Algorithmen zu entsprechen, um die gewünschte Sichtbarkeit zu erhalten. Das Problem ist nur: Google hält die Funktionsweise der Algorithmen geheim. Hier kommt Lighthouse ins Spiel. Lighthouse ist ein kostenloses, automatisiertes Tool, das von Google betrieben wird und die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten prüft, indem es die Bereiche einer Website aufzeigt, die verbessert werden müssen. Wie der Lighthouse Check konkret abläuft, siehst du hier:




4. Google PageSpeed

Eine langsam ladende Seite kommt nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei den Suchmaschinen schlecht an. Normalerweise gilt eine Seite, die im Durchschnitt in weniger als drei Sekunden geladen wird, als gut. Eine der zuverlässigsten Methoden ist die Verwendung von Google PageSpeed, bei der du einfach deine URL eingeben kannst – und Google erstellt einen Bericht über die Leistung deiner Website.