Wie erstelle ich eine Website?

Sie ist die Mutter aller Fragen, wenn es um das Thema eigene Website geht und eine, die wir dir hier beantworten wollen. Bei Fivesteps geschieht das Erstellen einer Website nämlich in – richtig geraten – fünf Schritten. Wir zeigen dir, wie diese aussehen und was sie beinhalten.

Phase 1: Kick-Off & Konzeption

Als allererstes musst du dir Gedanken darüber machen, was der Sinn und Zweck deiner Website ist. Willst du Geld damit verdienen? Deiner Firma eine Onlinepräsenz einrichten? Kochrezepte veröffentlichen? Oder Informationen zu einem bestimmten Thema zugänglich machen? Definiere dein Ziel und halte es dir bei der Erstellung deiner Website immer vor Augen. So bist du dir im Klaren darüber, was deine Website im Einzelnen enthalten sollte und wählst die Plattform, die für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.


Denk daran: Verschiedene Websitearten lassen sich in der Regel prima kombinieren, zum Beispiel mit der Integration eines Blogs in einen Onlineshop. Der Vorteil beim Erstellen deiner eigenen Website ist, dass du flexibel entscheiden kannst, was für dich am sinnvollsten ist, und beliebig viele Elemente miteinander kombinieren kannst, um eine Website zu erstellen, die genau deinen Bedürfnissen entspricht.

Phase 2: Informationsarchitektur

Als nächstes geht es um die Struktur. Welche Informationen brauchen die Besucher und wo sollen diese aufrufbar sein? Oder anders gefragt: Aus wie vielen und welchen Seiten soll deine Website bestehen? Die meisten setzen sich aus Homepage, About, Kontakt und Produkt oder Service zusammen. Es ist empfehlenswert, bei der Planung mit der Homepage anzufangen, da sie die Hauptidee deiner Website aufgreift. Wäre deine Website ein Magazin, wäre die Homepage das Cover.


Danach kannst du sofern nötig weitere Seiten hinzufügen. Meistens gilt auch bei Websites: Less is more. Zu viele Unterseiten können die Besucher erschlagen. Überlege also gut, welche Informationen unbedingt draufmüssen und welche weggelassen werden können. Denk auch hier wieder an dein zuvor definiertes Ziel, dann fällt es dir leichter, sinnvoll zu gliedern.

Phase 3: Inhalt & Design

Das Design ist der wichtigste Faktor für einen professionellen Auftritt. Tatsächlich entscheidet es über Erfolg und Misserfolg deines Webauftritts, zumindest wenn es um die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens geht. Mach dir deshalb unbedingt Gedanken, welche Designelemente und Inhalte du auf deiner Website unterbringen möchtest und vergewissere dich, dass alle Komponenten ein einheitliches Bild ergeben, um ein von Anfang bis Schluss reibungsloses Nutzererlebnis zu kreieren.

Phase 4: Umsetzung

Natürlich sollten Design und Inhalt sich ergänzen und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Betrachte darum die beiden Komponenten unbedingt als Ganzes und nicht als voneinander unabhängige Elemente. So stellst du sicher, dass der Besuch deiner Website ein rundes, stimmiges Erlebnis wird.

Phase 5: Go-Live

Wenn alles startklar ist, brauchst du nur noch einen guten Domain-Namen, der deine Website leicht auffindbar und identifizierbar macht. Du findest weitere Artikel in unserem Blog, in denen wir dir Hosting & Domains erklären, sowie Tipps zur Wahl deines Domain-Namens geben.


Im zweiten Artikel hat es auch einen Abschnitt über Webhosts. Die Speicherdienste sorgen dafür, dass deine Website online existiert und für jedermann im Internet sichtbar und zugänglich ist.